inTime – Fortsetzung des Wachstums und Stärkung der Position als nationale Marktführer

Portfolio

inTime

Name

Logistik

Branche

Hannover (GER)

Sitz

 

Nachfolge

Beteiligungsanlass

September 2011

Veräußerungszeitpunkt

GEP III

Fonds

 

Ausgangslage

inTime, mit Sitz in Hannover, ist ein Anbieter von zeitkritischen Direkt- und Expresstransporten. Als nationaler Marktführer verzeichnete das Unternehmen über Jahre hinweg ein dynamisches Wachstum. Wesentliche Erfolgsfaktoren des Unternehmens waren dabei eine flächendeckende Präsenz in Deutschland und Osteuropa sowie eine proprietäre Software für die gesamte Wertschöpfungskette von der Auftragserfassung bis zum Zahlungseingang.Das Unternehmen wurde im Juni 2007 von GEP III zusammen mit dem Management im Rahmen einer Nachfolgeregelung erworben.

Mit Hilfe von ECM konnte inTime in neue Größenordnungen wachsen – vom deutschen zum europäischen Marktführer im Segment für zeitkritische Direkttransporte. Dank weiterem organischen und durch den Zukauf von RS Logistik zusätzlich beschleunigten Wachstum steht IN tIME heute stärker da denn je.

Torsten Prelle, Geschäftsführender Gesellschafter von inTime.

Zielsetzung

Zielsetzung des Managements und von ECM war es, das dynamische Wachstum der Vergangenheit fortzusetzen und die starke Position von inTime als nationaler Marktführer in einem fragmentierten Nischenmarkt strategisch weiter auszubauen. Das skalierbare Geschäftsmodell bot dabei gute Ansatzpunkte für eine organische und auf Zukäufen basierende Expansion. Gleichzeitig sollte die Organisation weiter professionalisiert und organisatorisch für weitere Internationalisierung entwickelt werden.

Unternehmensentwicklung

inTime konnte sich mit Unterstützung von ECM zu einem europäischen Marktführer in seinem Segment entwickeln. Wesentliche Aspekte waren dabei wie folgt:

  • Im Juli 2008 erwarb inTime die RS Logistik AG, die Nummer 2 im Markt für Direkttransporte in Deutschland, mit einem jährlichen Umsatz von rund 30 Mio. Euro. Die schnelle Integration dieser Akquisition, die erfolgreiche Hebung bedeutender Synergien sowie die systematische internationale Expansion resultierten in einer erheblichen Umsatz- und Ergebnissteigerung über die Wirtschaftskrise 2008/09 hinweg.
  • Mit der Gewinnung neuer Kunden und stärkerer Durchdringung der bestehenden Kundenbasis wurde weiterhin dynamisches organisches Wachstum sowie eine breitere Diversifizierung der Kundenbasis erreicht.
  • Die Verwaltung wurde durch Verbesserung des Finanzwesens sowie u.a. die Einstellung eines Finanzgeschäftsführers gestärkt und interne Corporate Governance-Standards professionalisiert.
  • Während der Finanz- und Wirtschaftskrise in 2008/09 hatte inTime – wie die gesamte Industrie – mit signifikanten Umsatz- und Ergebniseinbrüchen zu kämpfen. In dieser Zeit wurde die Kapitalbasis des Unternehmens bewusst durch zusätzliches Eigenkapital der GEP-Fonds und des Managements gestärkt. Durch die verbesserte Kapitalbasis sowie die Konzentration auf die Wettbewerbsvorteile des Unternehmens und verstärkte Vertriebsinitiativen, konnte inTime als Gewinner aus der Krise hervorgehen.

Veräußerung

Aufgrund der Größe und internationalen Ausrichtung bot das Unternehmen attraktive Wachstumspotenziale, u.a. zur aktiven Marktkonsolidierung durch weitere internationale Zukäufe. Im September 2011 wurde die Beteiligung an den Finanzinvestor Equistone Partners Europe (ehemals Barclays Private Equity) veräußert. Das Management-Team konnte sich dabei in nennenswertem Umfang am Unternehmen rückbeteiligen.